Die alte S. Bartholomäus-Kapelle war im Dreißigjährigen Krieg abgebrannt, die jetzige wurde 1702 und 1796 erbaut. 1860 hat der Topograph Heinrich Bach auch dieses Kapellchen auf dem Hügel an der alten Straße Steinhausen - Ruete inmitten des Weilers wiedergegeben. Treppenstufen führen hinauf zur RUndbogentür. EIn Dachreiter erhebt sich als Türmchen über dem westlichen Dreieckgiebel.

Das Innere stellt einen einschiffigen Raum mit Dreiachtel-Chorschluß dar, erhellt von zwei vergitterten Schiffsfenstern mit erneuerten gemalten Umrahmungen.

Am Triumphbogen hängen 15 stark nachgedunkelte Kreuzwegstationentäfelchen in Art von Bauernmalereien (Ende 18. Jahrhundert). Das Fresko an der Chor- und Schiffsdecke mit dem hl. Bartholomäus sowie Schutzflehenden signierte B. Rauch, Saulgau, 1932.